Freiheit der Gesundheit

Wer eben nur etwas Zeit erübrigen kann, sollte sich diese beiden Interviews mit der Holocaustüberlebenden Vera Sharav ansehen.

Sie nimmt Stellung zu …

Nationalsozialismus, COVID-19 und die Zerstörung der modernen Medizin – Interview mit Vera Sharav (Teil 1):

Nationalsozialismus, COVID-19 und die Zerstörung der modernen Medizin – Interview mit Vera Sharav (Teil 2)

2020: Frohes Shavuot

und frohe Pfingsten

Heute Abend beginnt Shavuot, das Wochenfest, an welchem der Erhalt der Tora auf dem Berg Sinai gefeiert wird. Das Fest markiert zudem das Ende der Gersten- und den Beginn der Weizenernte. In den Kibbutzim und Moshavim, die eine bedeutende Rolle in Israels Landwirtschaft haben, bezeichnet Shavuot den Höhepunkt der Ernte des neuen Getreides und der ersten Reife von Früchten, darunter die sieben in der Bibel erwähnten Früchte des Heiligen Landes (Weizen, Gerste, Trauben, Feigen, Granatäpfel, Oliven und Datteln).

Wir wünschen Chag sameach!

Nicht zu vergessen ist der christliche Feiertag Pfingsten, der am Sonntag und Montag begangen wird. Auch hierzu wünschen wir ein frohes Pfingsten!

Allen übrigen Leserinnen und Lesern gilt unser Wunsch für ein sonniges und erholsames Wochenende!

Newsletter der Botschaft des Staates Israel, 28.05.2020

28. April 2020: Israel gedenkt der gefallenen Soldaten und Opfer von Terrorismus

Diese Woche ist eine besondere Woche für Israel. In der vergangenen Woche wurde der Holocaustgedenktag begangen, und in dieser Woche gedenkt Israel derjenigen, die in den letzten Jahr(zehnt)en im Kampf um die Existenz Israels gefallen oder Opfer des Terrorismus geworden sind. Dieser Gedenktag, der Yom HaZikaron, beginnt heute Abend. Alle Gedenkveranstaltungen finden aufgrund des Coronavirus ohne die Öffentlichkeit statt, sie werden aber digital übertragen.

Die Jüdische Allgemeine berichtet mit Datum von heute [27. April 2020], dass Friedhöfe zwar vor Beginn dieses Tages von Angehörigen besucht werden dürften, jedoch am Tag selbst keine Besuche der Friedhöfe erlaubt seien, um einen verstärkten Corona-Ausbruch zu verhindern. Mit dieser Regelung seien einige Betroffene nicht einverstanden und hätten beim Obersten Gerichtshof eine Petition eingereicht, um die Zugänglichkeit der Friedhöfe auch am Yom HaZikaron zu gewährleisten. Eine Entscheidung des Gerichts stehe noch aus.

Wie auch immer diese Entscheidung ausfällt – heute Abend werden wie üblich im ganzen Land die Sirenen ertönen, um mit einer Schweigeminute der bis jetzt 23816 Gefallenen zu gedenken und sie zu ehren. Die Namen aller Gefallenen finden sich in der 2017 eröffneten Halle der Erinnerung auf dem Herzlberg wider und werden morgen früh von Soldaten der IDF verlesen. Keine/r soll vergessen sein.

Möge ihre Erinnerung ein Segen sein.

***

Am morgigen Dienstagabend wird es mit dem Sonnenuntergang einen kompletten Umschwung geben, denn er signalisiert den Beginn der Feierlichkeiten für den 72. Unabhängigkeitstag Israels. Auch an diesem Tag werden wieder harte Maßnahmen greifen und alle öffentlichen Feierlichkeiten wie Konzerte, Kulturveranstaltungen, Straßenfeste etc. finden nicht statt. Wieder gilt Ausgangssperre und allen, die sich nicht an die diesjährigen Regelungen halten, drohen hohe Geldbußen. „Außer in medizinischen Notfällen ist es den Bürgern nicht erlaubt sich mehr als 100 Meter von ihren Häusern weg zu bewegen“, schreibt Fokus Jerusalem.