Wer ist der mächtigste Feind Israels? …

… Der Westen

Origninalartikel: Op-Ed: Who is Israel’s Most Powerful Enemy? The West von Giulio Meotti, veröffentlicht am Sonntag, 10.08.2014

Die Übersetzung und Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Arutz Sheva
.

Wer ist der mächtigste Feind Israels? Der Westen

Das ist es, was im Westen passiert, wenn Israel entscheidet, dass Tausende von Raketen genug sind.

Nach der Definition eines zum Milliardär gewordenen Kibbuzniks ist Israel „eine Villa im Dschungel“.

Israel ist eine Oase, umgeben von Barbaren, Enthauptern, Selbstmordattentätern, Müttern, die glücklich sind, ihre eigenen Kinder loszuschicken, um Juden zu töten – Islamischer Dschihad, Hamas, Salafisten, Hisbollah, Islamischer Staat, Iranische Revolutionsgarden … Die Liste des dschihadistischen Abschaums ist lang.

Aber der mächtigste Feind Israels ist der Westen selbst.

Israels Kriege, um sich zu verteidigen, sind immer die Gelegenheit, einen unglaublichen Ausbruch von Hass in den westlichen Demokratien und ihrer Elite zu erkennen.

Denken Sie darüber nach, was in den letzten paar Tagen passiert ist.

Ein Londoner Theater, Trycicle, boykottierte das Jüdische Festival, weil das Festival 1000 £ von der israelischen Botschaft erhielt.

Die spanische Regierung gab bekannt, dass sie ein Waffenembargo gegen Israel verhängen wird.

Der sich-selbst-hassende Jude George Soros löste seine Fonds aus israelischen Anlagen.

Die meisten Hollywoodstars mit der noblen, aber einsamen Ausnahme von Jon Voight, twitterten Antisemitismus.

In Großbritannien boykottierten Handelsketten wie John Lewis und Tesco israelische Waren.

Der Nobelpreisträger Amnesty International, der einst bravourös für Andrei Sacharow, Boris Pasternaks Frau und Natan Sharansky kämpfte, forderte die USA auf, die Lieferung von Treibstoff für israelische Panzer zu stoppen.

Der in Spanien höchst verehrte Schriftsteller, Antonio Gala, nannte den Krieg zwischen Israel und der Hamas eine rückwirkende Rechtfertigung für die Vertreibung der Juden aus Spanien im 15. Jahrhundert. Er schrieb das in El Mundo, Spaniens zweitgrößter Tageszeitung und der besten spanischen Webseite der Welt.

Galas Kolumne trägt den Titel „Los Elegidos“, was „die Auserwählten“ bedeutet. Sie zielt auf die Juden als Ganzes.

Der ehemalige Direktor der UNESCO, Kulturagentur der Vereinten Nationen, Federico Mayor Zaragoza, schloss sich dem Boykott der israelischen Juden an.

Lawrence Weschler, er schreibt seit zwanzig Jahren für das Wochenmagazin The New Yorker, verglich Gaza mit Dachau und Theresienstadt.

Und die Liste dieses westlichen Abschaums ist lang.

Es gab eine Zeit, als selbst Pablo Picasso Appelle zugunsten des Staates Israel unterzeichnete. Jetzt wird seine „Guernica“ [Gernika] über die Gräueltaten der Regierung Francos mit Gaza verglichen.

Und die Welt kann es kaum erwarten, die Israelis auf der Anklagebank des Haager Tribunals zu sehen. Moshe Yaalon wie Hermann Göring?

Inzwischen sind Juden im heutigen Europa nicht mehr sicher. In den letzten Wochen sahen wir in Paris und Berlin Bilder, die an die Kristallnacht erinnern.

Vor einigen Tagen verfasste Luciana Castellina, die eine der berühmtesten linken Journalisten und Autoren Italiens ist, eine Kolumne auf der Titelseite, in der sie eine pro-israelische Kundgebung anprangerte, die von mir in Rom organisiert worden war. Sie bedauerte leider auch, dass es nicht mehr anti-jüdische Manifestationen in Europa gäbe.

Muslime können jüdische Studenten töten und ihre Häuser bombardieren. Sie können der wundervollen Gesellschaft in Israel Schmerzen zufügen. Aber sie können nicht den Jüdischen Staat zerstören. Jedenfalls nicht im Moment. Jedenfalls nicht, solange der Iran nicht in der Lage ist, eine Atombombe zu produzieren.

Durch Untergraben des Existenzrechts Israels ist die westliche Bedrohung der israelischen Existenz existentiell geworden, nicht nur Taktik.

Der Westen macht die Welt „Judenmüde“. Der Juden müde. Der Westen arbeitet so, dass Menschen auf der ganzen Welt mit einem Gähnen auf Israels Vernichtung reagieren werden. Es macht sie glücklich, sich dem nächsten Thema widmen zu können.

[Übersetzung: faehrtensuche]

Originalartikel: Op-Ed: Who is Israel’s Most Powerful Enemy? The West by Giulio Meotti
© Arutz Sheva, August 10, 2014

Advertisements

2 Gedanken zu „Wer ist der mächtigste Feind Israels? …

  1. Israel und auch das Judentum haben mächtige, äussere Feinde. Gut, dass der Artikel von Giulio Meotti in Fährtensuche erschienen ist. Er macht auf das aufmerksam, vor dem der Westen nur deshalb die Augen schliesst, weil wir Juden sind.
    Israel und das Judentum haben leider auch sehr gefährliche, innere Feinde: Eine jüdische und israelische Palästinenserlobby. In Israel ist es eine gut organisierte, finanziell sehr gut dotierte Lobby von pro-palästinensischen NGOs, die unseren Jüdischen Staat Israel, seine Behörden, die IDF und unsere Bevölkerung schädigen. Typische sind, „Rabbis for Human Rights“, Btselem, Adalah, „Breaking the Silence“. Sie verleumden, dämonisieren und delegitimieren unseren Staat Israel, unterstützen jedoch die infame BDS-Bewegung.
    Ausserhalb Israels sind es “jüdische” NGOs wie zB der globale NIF und sein AgitProp Arm „Shatil“, der Altherrenklub „JStreet“, der infame „Jews for Peace“, und noch einige weniger bekannte anti-israelische NGOs. Auch sie unterstützen politisch und finanziell die BDS-Bewegung, die israelische Palästinenser-Lobby und tragen mit dazu bei, Israel zu verleumden, delegitimieren und dämonisieren. Finanziell sind auch sie ausgezeichnet dotiert, teils vom NIF, und sie setzen ihre Mittel dazu ein, Israel zumindest politisch zu schädigen.
    In der Schweiz ist es die verachtenswerte JVJP.CH, eine Gruppe von angeblich jüdischen, ältlichen Israelgegnern, die seit mehr als 12 Jahren die palästinensische Sache unterstützt. Sozusagen die schweizerische Dhimmi-Front.
    Die grosse Mehrheit der Juden und Israelis mag diese Organisationen nicht. Wir verachten sie. Trotzdem, auch sie sind eine Gefahr für unseren Jüdischen Staat Israel und für das Judentum. Sie alle agieren in vorauseilendem Gehorsam und machen sich selber zu nützlichen Idioten.

    Bitte, beachten Sie das Buch http://www.financingtheflames.com, das über die Machenschaften des globalen NIF und seinem AgitProp-Arm „Shatil“ gegen Israel berichtet und die Webseite „Building the Zionist Dream“, http://www.en.imti.org.il, die Organisation, die die Delegitimierung Israels und BDS bekämpft.

  2. Auf die Anklagebank gehört auch der Generalsekretär der UN !! Wenn diese Verbrecher Hilfsorganisation es zuläßt, das Raketen von UN Schulen abgeschossen werden, dann sollte die gesamte UN Klicke vor ein Internationales Gericht. Was die UN macht ist aktive Beihilfe einer
    Terrororganisation !!!. Wie war das noch in Warschau ? Einige Schüsse trafen deutsche Landser.
    Die Antwort war die totale Zerstörung der polnischen Hauptstadt.
    Ps. Warum werden die “ Berufsflüchtlinge “ nach 66 Jahren noch finanziell von uns unterstützt ??
    Es gibt genug Flüchtlinge auf dieser Welt, die Hilfe brauchten. Aber wir geben diese Gelder lieber
    Kriminellen zum Waffenkauf…Man sollte dieses “ ehrenwerte “ Gesindel die Israel so verurteilen
    nach Israel bringen und in den Zielgebieten der Hamas Raketen aussetzen
    Schande über diese Personen.
    Je weniger Verstand einer hat, desto weniger merkt er den Mangel..
    Martin Fiedler Bad Salzuflen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s