Israel ist …

der einzige Ort im Nahen Osten, der ALLEN Glaubensrichtungen Religionsfreiheit gewährt.

Ein griechisch-orthodoxer Priester des Nahen Ostens machte und macht von sich reden. Er ist derjenige, der Israel als den einzigen für Christen sicheren Platz im Nahen Osten beschrieben hat. Sein Name: Father Gabriel Naddaf, von der Jerusalem Post als „The good father“ [Der gute Vater] charakterisiert. Die Erde sei durchtränkt mit dem Blut von Christen, die täglich getötet würden, sagte Naddaf in seiner Rede vor der UN Ende Oktober 2014. Er merkt an, dass der Anteil der im Nahen Osten beheimateten Christen von dereinst 20% auf gerade mal 4% gesunken sei. In den vergangenen Jahren seien jährlich 100.000 Christen umgebracht worden, nicht, weil sie irgendetwas verbrochen hätten, sondern allein deswegen, weil sie Christen seien. Nur einen einzigen Platz gäbe es im Nahen Osten, wo Christen geschützt seien, in Freiheit Gottesdienste feiern und in Frieden leben könnten. Dieser Ort sei Israel. Und er fragt:

„Does the world acknowledge Israel for protecting its Christians? Many in the international community have chosen to criticize Israel“

Dass es viele in der internationalen Gemeinschaft vorzögen, Israel zu kritisieren, sei in seinen Augen ein doppeltes Verbrechen, so Naddaf. Diese Kritik gebe denjenigen Auftrieb, die das Bestreben hätten, die Juden, Christen, Drusen und Jesiden zu vernichten und trüge auf diese Weise zur Verschärfung der humanitären Krise im Nahen Osten bei.

Es sei Zeit für die Welt aufzuwachen und die Wahrheit über jene zu realisieren, die die Absicht hätten, dem jüdischen Staat ein Ende zu bereiten.

Aber noch ist es nicht soweit, die Welt schläft (weiter) und deshalb hat es Santa Claus dieses Jahr leicht. Im ganzen Nahen Osten ist nur ein einziger Platz verblieben, den er aufsuchen muss, und dieser Ort ist der Jüdische Staat! Yaakov Kirschens Cartoon „Grim Christmas schließt sich quasi nahtlos an die Rede von Father Gabriel Naddaf an.

D14B12_1Wer die Rede Father Gabriel Naddafs vor der UN nachhören und/oder -lesen möchte, kann das HIER tun! (Englisch)

Advertisements

2 Gedanken zu „Israel ist …

  1. Ja, dieser Father ist wirklich ein guter Father. Ich wünschte mir, es gebe mehr solche. Dann würde die
    Welt wahrscheinlich besser, und schöner auf Erden zu leben.
    lg
    caruso

  2. Seit der Gründung vom Jüdischen Staat Israel, 1948, gibt es in Israel echte Religionsfreiheit. Religionsfreiheit war von zentraler Bedeutung für den Zionisten Herzl. Auch heute, für uns alle.
    Leider beklagen sich einige christliche Religionsführer in Israel und in den besetzten Gebieten über angebliche Diskriminierungen von Israel. Das stimmt jedoch nicht, das sind schlicht Unwahrheiten oder Zwecklügen, um die „islamischen Brüder“ der arabischen Christen nicht zu provozieren.
    Tatsache ist, dass sich die muslimischen Araber nur aus PR-Zwecken in der Weihnachtszeit um christliche Araber bemühen. Deren Zahl nimmt infolge Diskriminierungen durch Muslimführer stetig ab, ganz besonders in Gaza, das von der islamistischen Terrororganisation Hamas geknechtet wird.
    Besonders katastrophal ist die Verfolgung von Christen in Pakistan. In vielen arabischen und islamischen Ländern werden Christen und andere Minoritäten als zweitklassige Bürger diskriminiert, zum Beispiel in Ägypten.
    Trotzdem wird von der EU immer nur Israel über alles mögliche gemahnt, nie islamische oder arabische Länder.
    Sie wollen das nicht glauben? Sehen Sie sich in Israel um. Sie werden deswegen nicht geköpft, nicht vergewaltigt, nicht mit Säuren verätzt und Ihr Eigentum nicht vom Staat eingezogen. Frauen dürfen Fahrzeuge selbst steuern, im Bikini baden und in einer der vielen Kirchen beten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s