Sehr geehrte Damen und Herren

ORIGINAL:


Übersetzung: faehrtensuche

Die Übersetzung und Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors

An alle, die es betrifft in Europa und den USA:

Wir haben es satt zu hören, dass ein Rückzug aus Judäa und Samaria Frieden bringen wird. Wir wissen und Sie wissen, dass er ein weiteres Gaza bringen würde. Also hören Sie auf, das zu sagen.

Wir haben es satt zu hören, dass das Land jenseits der Grünen Linie ‚palästinensisches Land‘ ist. Die Grüne Linie ist lediglich eine Waffenstillstandslinie, die keine politische Bedeutung hat. Auch das wissen Sie.

Wir haben es satt, von dem „palästinensischen Volk“ zu hören. Es unterscheidet sich nicht von den Arabern Syriens oder Ägyptens. Die meisten ihrer Vorfahren sind in den letzten 150 Jahren eingewandert. Es gibt keine palästinensische Sprache oder Religion, und bis vor kurzem sahen sie sich selbst einfach als ‚Araber‘ an. Ihre Kultur wird fast vollständig durch ihre Opposition gegen den jüdischen Staat definiert.

Wir haben es satt zu hören, dass „die Palästinenser einen Staat verdienen.“ Wir sind hier einheimisch, nicht sie, und ihr Verhalten räumt ihnen mehr das Recht auf einen Prozess in Den Haag ein als auf einen Staat. Und sie verdienen bestimmt nicht unseren Staat, der der einzige Staat ist, den sie wollen.

Wir haben es satt, von ‚der Besatzung‘ zu hören. Wie Naftali Bennett es neulich gesagt hat, Sie können nicht Besatzer im eigenen Land sein.

Wir haben es satt, zu hören, dass „nach internationalem Recht die Siedlungen illegal“ sind. Sie sind es nicht.

Wir haben es satt zu hören, dass der “Siedlungsbau ein Hindernis für den Frieden” ist. Die arabische Verweigerungshaltung und der Terrorismus sind der Grund dafür, dass es keinen Frieden gibt. Nebenbei bemerkt, wir sind für Frieden. Wir sind nur nicht für Selbstmord.

Wir haben es satt, von den 5 Millionen (oder welche irrwitzige Anzahl sie zu sein vorgeben) ‘palästinensischer Flüchtlinge’ oder von der ‘palästinensischen Diaspora’ zu hören. Es waren ungefähr 700.000 Araber, die ihre Häuser im Jahr 1948 verließen, die meisten aus eigenem Willen, mehr oder weniger zur gleichen Zeit wie die 800.000 jüdischen Flüchtlinge aus arabischen Ländern. Wir haben unsere umgesiedelt – siedeln Sie Ihre um.

Wir haben es satt, irgendetwas von irgendjemandem zu hören, der zur UN gehört. Die UN ist ein parasitäres und kriminelles Unternehmen, dominiert von unseren Todfeinden.

Wir haben die stupide nach-kolonialistische Rhetorik satt. Wir sind nicht ‚Kolonisten‘ und die Araber haben nicht das Recht, uns im Namen des ‚Widerstands‘ zu ermorden. Wenn Sie so reden, offenbaren Sie sich als moralische Schwachköpfe.

Sie können nicht einen Staat anerkennen, der keine Grenzen, keine einzige Regierung und keine Wirtschaft hat.

Wir wissen, wir können uns nicht auf irgendwelche Sicherheitsgarantien verlassen, von niemandem – außer der IDF. Also hören Sie auf beleidigt zu sein, weil wir Ihnen nicht vertrauen. Und verlangen Sie nicht von uns, auf Nuklearwaffen, die wir vielleicht haben oder nicht haben, zu verzichten.

Wir wissen, dass die linksgerichteten Parteien in Israel bankrott an Ideen sind. Wir werden nicht für sie stimmen, egal wie sehr sie es möchten, dass wir das tun. Also geben Sie sich keine Mühe, unsere Wahl zu beeinflussen.

Glauben Sie nicht, was Sie in Ha’aretz lesen.

Jerusalem, ungeteilt, ist die Hauptstadt des Staates Israel. Gewöhnen Sie sich daran, denn Sie können es nicht ändern.

Mit freundlichen Grüßen,

Gewöhnliche Israelis

Advertisements

9 Gedanken zu „Sehr geehrte Damen und Herren

  1. Der Text ist richtig gut, daher habe ich mir erlaubt ihn mal wieder auf FB zu teilen. 🙂

    Shalom Manuela

    PS Der Text wurde mittlerweile weiterverbreitet und sogar von einem FB-Nutzer in polnisch übersetzt und weiterverbreitet. 🙂

  2. Auch wenn ich weiss, jetzt auf Gegenwind zu stossen, ich bin Israelin und Zionistin und kann jeden einzelnen Absatz dieses Artikels unterschreiben.

    Bis auf den letzten.

    Die Rechts, Mitte-Rechts und Rechts-Rechts Regierungen der letzten Jahre haben unserem Land nicht gut getan. Ich werde dieses Mal Links wählen in der Hoffnung, dass ein wenig vom alten zionistischen Geist wieder aufbricht. Dass die neue Politikergeneration das Werk Rabins fortsetzen und beenden kann.

    Für meine Meinungsbildung brauche ich nicht den dafür untauglichen Haaretz, ich lassen nur meinen Verstand und mein Herz sprechen.

    • Während sie mit dem Herzen sprechen, planen andere wie sie es raus reissen können.
      Es ist nun mal die Realität wir sind wieder alleine, alle reden gross kein das niemals das stopp niewieder. Doch genau in den schwierigsten momenten sind wir alleine.
      IDF ist das einzige was uns vor einem jüdischen Armaggedon beschützt.
      Finden sie sich damit ab oder halten sie die Pistole an der Brust.

      Nicht Bösse gemeint

  3. Pingback: Ein Brief von gewöhnlichen Israelis an die EU und die USA « Henny Jahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s