Vollkommen abgekoppelt von der Realität

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organisation) WHO, eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf, hat am Mittwoch, den 25.05.2016, auf ihrer Jahresversammlung eine Resolution verabschiedet, die Israel als einziges Land herausgreift und Israel beschuldigt, „die mentale, physische und ökologische Gesundheit“ der Palästinenser zu verletzen. Damit einhergehend soll eine WHO-Delegation „die gesundheitlichen Bedingungen in den besetzten palästinensischen Gebieten“ und in „dem besetzten syrischen Golan“ untersuchen, darüber berichten und als Tagesordnungspunkt auf die Jahresversammlung des nächsten Jahres setzen. Die Resolution eingebracht haben arabische Staaten zusammen mit der Delegation der Palästinenser.

Zu den Unterzeichnern der Resolution gehört auch Deutschland, das damit (meines Wissens erstmalig) offen gegen Israel Stellung bezieht. Ein absoluter, verabscheuungswürdiger Skandal und durch nichts zu rechtfertigen! …

Danny Danon, der Botschafter Israels bei den Vereinten Nationen, spricht in einem  Gespräch mit The Algemeiner von  einer Resolution, die zeige, wie „vollkommen abgekoppelt von der Realität“ internationale Organisationen seien.

Omer Caspi, der stellvertretende ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, hat vor der Abstimmung eine Rede gehalten, in der er den „Zynismus“ all derer anprangert, „die diese Resolution unterstützen und ihre Augen, Ohren und Herzen vor den realen Gesundheitsproblemen verschließen und wertvolle Zeit und Ressourcen in Politik investieren“. „Zynismus kennt keine Grenzen,“ so Omer Caspi.

Caspi argumentiert in seiner Rede auch mit von der WHO selbst benannten Fakten:

  • In Syrien wurden 360-mal medizinische Einrichtungen angegriffen. Unter dem medizinischen Personal sind mehr als 730 Tote zu verzeichnen. Die WHO selbst hat ihrer Empörung Ausdruck verliehen, dass das Al-Quds-Krankenhaus in Aleppo angegriffen wurde. Bei diesem Angriff starb einer der wenigen noch am Ort verbliebenen Kinderärzte.
  • Im Jemen wurden über 600 Gesundheitszentren geschlossen und 50.000 Kinder starben allein im vergangenen Jahr an vermeidbaren Krankheiten. Das Alter dieser Kinder betrug weniger als 5 Jahre.
  • Im Jemen haben 19 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. 14 Millionen benötigen dringend eine Gesundheitsversorgung.
  • Dagegen befindet sich die Lebenserwartung der Palästinenser im Aufwärtstrend. Die Kindersterblichkeit insgesamt ist gering und bei den unter 5-Jährigen im Sinken begriffen.
  • Trotz steigender palästinensischer Terroranschläge wurden 100.000 Palästinenser des Westjordanlandes von Israel medizinisch versorgt. Auf den Golanhöhen haben alle Bewohner die gleiche medizinische Versorgung wie Israelis und Drusen.
  • 3000 syrische Kriegsopfer wurden in israelischen Krankenhäusern behandelt.

Aber was zählen Fakten, wenn Israel verunglimpft werden soll? …

Abschließend Botschafter Yakov Hadas-Handelsman. Er nimmt wie folgt Stellung (Botschaft des Staates Israel, 27.05.2016):

„Wir sind entsetzt, dass bei der 69. WHO-Sitzung vorgestern in Genf die scheinheilige und unrealistische, von arabischen Staaten eingebrachte Resolution verabschiedet wurde, bei der ausschließlich Israel verurteilt wurde. Wir sind sehr enttäuscht, dass die Mitgliedsstaaten der EU, einschließlich Deutschland, für die Resolution stimmten.

Nicht nur, dass sich eine UN-Gesundheitsorganisation politisch an Israel abarbeitet, so ignoriert sie völlig, dass Israel weltführend in der medizinischen Versorgung, Forschung und Entwicklung ist, und diese nicht nur allen Bürgern Israels zur Verfügung stellt – darunter Juden, Christen, Muslime, Druzen. Nein, Israel behandelt – trotz Terroranschlägen – Zigtausende Palästinenser, gar Familienangehörige von Terrorführern und sogar Terroristen. Israel behandelt syrische Kriegsflüchtlinge und entsendet Hilfsteams in alle Welt. Allein am Tag der Abstimmung fuhren 10 Krankenwagen aus dem Gazastreifen, aus dem Israel noch vorgestern mit Raketen beschossen wurde, mit Patienten nach Israel. Es ist nicht so, dass wir eine Auszeichnung dafür erwarten würden, denn es ist Teil unseres täglichen Lebens und unserer Werte.

Es ist jedoch bedauerlich, dass die beteiligten Staaten die Zeit nicht den tatsächlichen Problemen der Welt und der Region zu widmen. Diese Art und Weise der Politisierung von Tagesordnungspunkten dieser wichtigen UN-Organisation bringt Lösungen zu den Herausforderungen, denen die Welt gegenübersteht, nicht näher, im Gegenteil.“

***

Unbedingt auch lesen:
Guy Millière, Zeit, die Unesco zu verlassen – mal wieder

Advertisements

2 Gedanken zu „Vollkommen abgekoppelt von der Realität

  1. Weder Zynismus noch Antisemitismus kennen Grenzen. — Und wenn Freundschaft so ausschaut
    wie Deutschland gerade demonstrierte, wie schaut dann Feindschaft aus? — Seit langem glaube ich kein Wort mehr, was in D seitens der Politik über „Freundschaft“, „tiefe Verbindung zu Israel“ usw.ertönt. Meine Freunde, Bekannte frag(t)en mich immer wieder, warum ich so mißtrauisch bin.
    Nun stellte sich heraus, daß ich so Unrecht nicht hatte. Umgekehrt wäre es mir allerdings lieber
    gewesen. — Diese Resolution ist eine Schande nicht nur für D allein – für es „nur“ ganz besonders –
    sondern für alle, die dafür gestimmt haben.
    lg
    caruso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s