75 Jahre Wannsee-Konferenz

20. JANUAR 1942

„Es ist kurz vor zwölf Uhr am 20. Januar 1942, als im Speisesaal des Gästehauses der ehemaligen Villa Marlier am Wannsee 15 Männer zusammenkommen. […]

Die Konferenz am Wannsee dauert nur etwa anderthalb Stunden. Die Teilnehmer streiten nicht, diskutieren kaum. Sie sind sich einig, das Richtige und Notwendige zu tun. Nachdem sie festgelegt haben, wie der Holocaust abzulaufen habe, setzen sie sich zu Tisch.“

Nils Sandrisser, Planung des Grauens

***

„Ein vorrangiges Ziel der Zusammenkunft war die Einbindung der vertretenen Institutionen in die Planung und technisch-organisatorische Umsetzung des Völkermords. Dieser war zum Zeitpunkt der Konferenz bereits in vollem Gang.“ [Unter nachfolgendem Link sind auch alle 15 Teilnehmer namentlich aufgeführt.]

Arnuld Scriba, Deutsches Historisches Museum, Berlin

***

„Im Januar 2006 hat die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz eine neue ständige Ausstellung eröffnet.“

Haus der Wannseekonferenz, Die Wannsee-Konferenz und der Völkermord an den europäischen Juden

***

Zufall? Von 30 existierenden Exemplaren des Protokolls ist nur eins erhalten geblieben! Interessant, dass genau dieses eine Exemplar (Nr. 16) an einen Mann namens Martin Luther verschickt wurde, seines Zeichens „Unterstaatssekretär und Vertreter des Auswärtigen Amtes bei der Konferenz“. Sven Kellerhoff berichtet interessante Details zum Fund!

Sven Kellerhoff, „Durchführung der Endlösung“ – der Protokollfund

***

Erschreckend: „Die bundesdeutsche Justiz erhob niemals Anklage wegen der Wannsee-Konferenz. Die Staatsanwaltschaft Ulm stellte 1962 ihre Ermittlungen gegen Gerhard Klopfer ein, der als Ministerialdirektor der Partei-Kanzlei der Einladung Heydrichs gefolgt war. Klopfer, der nach dem Kriegsende als Rechtsanwalt arbeitete, starb als letzter Teilnehmer der Wannsee-Konferenz 1987. Der Nachruf rühmte „sein Wirken zum Wohle aller, die in seinem Einflussbereich waren“. Fünf Jahre später eröffnete nach langen politischen Kontroversen am historischen Ort eine Gedenk- und Bildungsstätte .“ [Hervorhebung faehrtensuche]

Andreas Mix, Wie die Nazi-Spitze den Judenmord vorantrieb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s