Irans Ziel ist die Zerstörung Israels

Die Botschaft des Staates Israel hat mit Datum von heute (02. August 2018) ein Video veröffentlicht, das aufmerksam macht auf die Bedrohungen aus dem Iran. Seit nunmehr fast 40 Jahren ruft der Iran zur Auslöschung Israels auf.

Am 20.04.2018 verkündete Ayatollah Ali Khamenei, Oberster Führer des Irans: „Israel wird die nächsten 25 Jahre nicht überleben.“

Ebenfalls am 20.04.2018 stellt Hossein Salami, Vizekommandeur der Iranischen Revolutionsgarden, fest: „Wir haben im Libanon 100.000 Raketen, die bereit sind für den Einsatz gegen Israel.“

Einen Tag später, am 21.04.2018, droht General Abed Al-Rahim Mussavi: „Israel sollte ruhig sein und die Tage bis zu seinem Tod zählen.“

Das Ziel des Irans ist die Zerstörung Israels. Welches Land wird das nächste sein?

Brigadegeneral Hossein Salami am 26.11.2017: „Wenn Europa zur Bedrohung werden möchte, werden wir die Reichweite unserer Raketen vergrößern.“

Und mit Blick auf die USA äußert sich Generalmajor Mohammad Ali Jafari (auch am 26.11.2017): „Die 2000-Kilometer-Reichweite der iranischen Raketen könnte den größten Teil der amerikanischen Interessensphäre abdecken.“

„Stoppt die iranische Aggression.“ Mit diesem Aufruf einer bedrohten Nation endet das Video.

Ein Aufruf, den wir ernst nehmen sollten!

Advertisements

2 Gedanken zu „Irans Ziel ist die Zerstörung Israels

  1. Die iranische Führung wird mir Tag für Tag sympathischer. Deshalb mein Wunsch:
    der Teufel soll sie alle miteinander holen! Und sie in die tiefste Hölle bringen und dort behalten – in aller Ewigkeit!
    lg
    caruso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.