Sukkot (Laubhüttenfest): Leitfaden für Ratlose

von Yoram Ettinger

1. Die besonderen Beziehungen zwischen den USA und Israel werden durch den Kolumbus-Tag (14. Oktober 2019) hervorgehoben, der immer etwa um die Zeit von Sukkot (2019: 13.-20. Oktober) gefeiert wird. Nach „Columbus Then and Now“ (Miles Davidson, 1997, S. 268) landete Kolumbus am Freitagnachmittag, den 12. Oktober 1492, dem 21. Tag des jüdischen Monats Tishrei, im jüdischen Jahr 5235, am 7. Tag von Sukkot, Hosha’na ‚Rabbah – einem Tag besonderer universeller Befreiung und Wunder – in Amerika. Hosha ’(הושע) ist „Befreiung“ auf Hebräisch; Na ‚(נא) ist das hebräische Wort für „Bitte“ und Rabbah (רבה) ist „Das Erhabene“. Der Zahlenwert von Na‘ im Hebräischen ist 51 (נ – 50, א – 1) und die Feier von Hoshaa ’na‘ Rabbah findet am 51. Tag nach Moses Aufstieg zum Berg Sinai statt.

2. Das dritte jüdische Wallfahrtsfest (nach Passah und Shavuot – Pfingsten) wird seit 3000 Jahren gefeiert und erinnert an den Exodus, an 40 Jahre Wanderung in der Wüste Sinai, an den Bau der heiligen Stiftshütte und die Siege auf dem Weg in das Land Israel. Es bekräftigt den Glauben an Gott, den realitätsbezogenen Optimismus, die Dankbarkeit für das Einsammeln [der Ernte] und die Ernte [selbst]. Sukkot erinnert die Menschen an menschliche Grenzen und betont (in seiner bescheidenen Struktur) die Bedeutung der Demut. Demut ist eine zentrale Botschaft von Sukkot, wie der siebentägige Wechsel vom festen Wohnsitz in die temporäre, bescheidene, hölzerne Sukkah (Hütte) zeigt.

3. Sukkot (auf Hebräisch) ist benannt nach der ersten Station während des Auszuges aus Ägypten, der Stadt Sukkot, wie es Exodus 13: 20-22 und Numeri 33: 3-5 dokumentiert. Es erinnert an den Übergang vom nomadischen Leben in der Wüste zum dauerhaften [Leben] im gelobten Land; von der Wirkungslosigkeit zur Erlösung und von der geistigen Gesinnung während der Hohen Feiertage bis zum Alltäglichen des restlichen Jahres.

4. Die hebräische Wurzel von Sukkot steht für die charakteristischen Merkmale der Beziehung zwischen dem jüdischen Volk, der jüdischen Heimat und dem Glauben an Gott. Das hebräische Wort „Sukkah“ bedeutet Ganzheit und Gesamtheit, Schutz der Stiftshütte, Salbung, göttlicher Vorhang/Schutz und Aufmerksamkeit.

5. Die sieben Tage von Sukkot sind den sieben höchsten Gästen (Ushpizin) gewidmet, die positive menschliche Eigenschaften und Führungsmerkmale repräsentieren: Abraham (Güte, Gastfreundschaft, militärische und zivile Führung); Isaak (Glaube, Heldentum, Optimismus); Jakob (Synergie aus geistiger und körperlicher Stärke); Joseph (Großmut, Vergebung, Gerechtigkeit, Zähigkeit, Führung); Mose (Demut, Sieg, Ewigkeit); Aaron (Heiligkeit, friedliebend); und David (Sühne, Mut, Weisheit und Königtum). Sie boten den immensen Herausforderungen durch Glauben getriebenes Suchen nach bahnbrechenden Initiativen die Stirn. Die sieben Tage von Sukkot drücken Gott die Dankbarkeit aus, dass er das Land Israel mit den sieben Arten gesegnet hat (5. Mose 8: 8): Weizen, Gerste, Trauben, Feigen, Granatäpfel, Oliven und Datteln.

6. Sukkot – das dritte jüdische Wallfahrtsfest nach Passah und Shavuot – ist ein allgemeines Fest, das alle Völker einlädt, nach Jerusalem zu pilgern, wie das in der Lesung aus dem Propheten Sacharja 14:16-19 am ersten Tag von Sukkot zum Ausdruck kommt: „Dann werden die Überlebenden aus allen Nationen, die Jerusalem angegriffen haben, jedes Jahr [nach Jerusalem] hinaufziehen, um den Herrn, den Allmächtigen anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern.“ Sukkot drückt die Sehnsucht nach universellem Frieden aus und betont die „Sukkah von Shalom“ (Frieden). Shalom ist auch einer der Namen Gottes. Shalem – gesund und vollständig auf Hebräisch – ist der alte Name Jerusalems. In den USA gibt es 32 Städte mit dem Namen Salem (biblisch Shalem, JerUSAlem).

7. Traditionell ist Sukkot dem Studium des biblischen Buches Prediger gewidmet, das von König Salomo geschrieben wurde. Es betont die Bedeutung von Demut, Moral, Geduld, Lernen aus Fehlern der Vergangenheit, Gedenken und historischer Perspektive, Familie, Freundschaft, langfristigem Denken, richtigem Timing, Realismus und Wissen. Der hebräische Name von Prediger ist Kohelet, was dem biblischen Gebot ähnelt, die Öffentlichkeit und die Gemeinde für die Feier von Sukkot zu versammeln.

8. Der verstorbene Senator Robert Byrd, der am längsten amtierende US-Senator, zitierte oft Bibelverse im Allgemeinen und Prediger im Besonderen. Beispielsweise erklärte er am 7. November 2008 bei seinem Ausscheiden aus dem Vorsitz des Senatsausschusses: „Alles hat seine bestimmte Stunde und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit.“ (Prediger 3:1)

Originalartikel: Yoram Ettinger, Sukkot (Feast of Tabernacles) guide for the perplexed, 2019

Übersetzung: faehrtensuche

***

Ein orthodoxer Jude in Jerusalem entwarf eine kleine mobile Sukkah und setzte sie auf batteriebetriebene Räder, um das Fest der Freu[n]de mit so vielen Menschen wie möglich teilen.

SUKKOT SAMEACH! 🙂

2 Gedanken zu „Sukkot (Laubhüttenfest): Leitfaden für Ratlose

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.