Lösung des Nahostkonflikts -

in der Vorstellung Europas und der übrigen Welt!

“In einer Sondersitzung beschloss das israelische Kabinett gestern Nacht umfassende Maßnahmen, die zu einem dauerhaften Frieden im Nahen Osten führen sollen. Wer „unser Land mit Steinen, Stöcken und Silvesterraketen“ angreife, brauche „zukünftig nicht mehr mit der vollen Wucht israelischer Vergeltungsmaßnahmen zu rechnen“, erläuterte Ministerpräsident Netanjahu die Ergebnisse der intern „Aktion Liebenswertes Israel’“ genannten Beschlüsse.

So werde man das Raketenabwehrsystem Iron Dome außer Kraft setzen, damit die Hamas „eine reelle Chance“ habe, „den Jihad mit einem positiven Ergebnis“ zu beenden. Unterstützend untersagte das Kabinett Juden das Aufsuchen von Schutzräumen und Bunkern. „Fairplay“ sei „das Gebot der Stunde“ so Netanjahu weiter, weshalb auch eine einseitige Feuerpause ausgerufen wurde.”

Ganzen Artikel lesen!

Originalartikel: Christian Siebje, Neuer israelischer Friedensplan bringt Durchbruch in Nahost, erschienen auf der “Achse des Guten“, 26.07.2014

Lesetipp zum Thema: Unverhältnismäßige Reaktion Israels (?)

In den öffentlichen Medien ist oft die Rede davon, dass Israel unverhältnismäßig reagiere – und zwar immer dann, wenn die Angriffe auf Israel einen unerträglichen Punkt erreicht haben und Israel sich militärisch zur Wehr setzt. Zu dieser Thematik ist ein MUST READ auf “Lizas Welt” erschienen. Der ArtikelVerhältnismäßig verhältnismäßig” führt das ganze Gerede von der so oft beschworenen Unverhältnismäßigkeit ad adsurdem. Ich zitiere zwei Ausschnitte aus dem Artikel und hoffe, sie machen Lust auf MEHR!

“Nehmen wir an, Benjamin Netanjahu hat eine Eingebung. »Mein Gott«, sagt er zu sich selbst, »unsere Kritiker haben Recht. Unsere Antwort ist unverhältnismäßig.« Also geht er zum Fernsehen und sagt der israelischen Bevölkerung: »Ich habe unsere Streitkräfte angewiesen, nichts mehr zu unternehmen. Die Raketen werden weiter explodieren. Es wird weiterhin Entführungen geben. Es wird wieder Selbstmordattentate geben. Aber wir werden trotzdem keinen Finger rühren.« Wie lange würde Netanjahu nach Ansicht der Israelkritiker unter diesen Umständen noch Premierminister von Israel bleiben? Eine Woche? Eine Stunde?

Ob es einem nun gefällt oder nicht: Israel ist ein souveräner, demokratischer Staat. Er hat nicht nur das Recht, sich zu verteidigen, seine Bevölkerung erwartet es auch. Und wenn man zusammengekauert in einem Bombenschutzraum sitzt und schließlich herauskommt, um dann zu sehen, wie die verkohlten Überreste einer Kassam-Rakete aus dem Dach der Schule seines Kindes herauslugen, dann prägt das vermutlich die Sichtweise, wie eine »verhältnismäßige« Reaktion tatsächlich aussieht.”

Und weiter:

“[...] wenn wir sagen, dass Israel ein Recht hat, sich zu verteidigen, und das auch so meinen, dann müssen wir uns schon entscheiden. Und wenn wir das nicht tun, dann müssen wir so ehrlich sein zuzugeben, dass wir nicht wollen, dass Israel sich überhaupt verteidigt.

[Hervorhebungen im Text: faehrtensuche]

Ganzen Artikel lesen!

Liebe Kritiker Israels,

wollen Sie ernst genommen werden?

Wenn Sie ernsthaft über die israelische Politik nachdenken, aber nicht nach Israels inhärentem Recht, in Frieden und Sicherheit zu leben, fragen, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Stimme zu erheben und zu sagen, dass Hunderte von Raketen, die von Gaza aus auf Israel abgefeuert werden, eine Abscheulichkeit sind.

Sagen Sie, dass der Angriff auf israelische Zivilisten ein ernstes Kriegsverbrechen darstellt.

Sagen Sie, dass es keine Rechtfertigung geben kann für schweren Terror.

Sagen Sie, dass israelische Frauen, Männer und Kinder das Recht haben, in Frieden in ihren Häusern zu leben und nicht im permanenten Alarmzustand 24/7.

Sagen Sie, dass Sie mit den Israelis mitfühlen, die nicht mehr als 15 Sekunden haben, um einen Luftschutzbunker zu erreichen.

Sagen Sie, dass die Hamas eine Terrororganisation ist, genau wie die Vereinigten Staaten und die Europäische Union es vor Jahren erklärt haben.

Sagen Sie, dass Sie die Charta der Hamas gelesen haben und dass Sie kapiert haben, dass das Ziel der Gruppe kein anderes ist als die totale Vernichtung Israels.

Sagen Sie, dass Sie die Hamas verurteilen, die Zivilisten in Gaza, Kinder eingeschlossen, als menschliche Schutzschilde benutzen.

Sagen Sie, dass Sie wissen, dass die Hamas mit dem Iran vernetzt ist, von dem sie Waffen und Ausbildung bekommt.

Sagen Sie, dass es einen fundamentalen Unterschied gibt zwischen der israelischen Demokratie und der despotischen Herrschaft der Hamas in Gaza.

Sagen Sie, dass die Hamas Kinder dazu anhält, Tod und Märtyrertum zu verherrlichen, während Israel die Grenzen menschlichen Wissens erweitert.

Sagen Sie, dass die Hamas jede Anstrengung sabotiert, Frieden zu erreichen.

Sagen Sie, dass kein Land Salven von tödlichen Raketen tolerieren würde, abgefeuert,  um Mord und Totschlag zu verursachen.

Sagen Sie, dass Israel nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht hat, sich zu verteidigen. Das bedeutet, der terroristischen Infrastruktur nachzugehen und seinen Führern.

Sagen Sie, dass Sie Begriffe wie moralische Äquivalenz und Zyklen der Gewalt vermeiden. Als ob Sie beide Seiten zur Mitte hin spielen könnten!

Setzen Sie sich ein, solange Millionen Israelis von einem Raketenangriff zum nächsten leben. Wenn Sie schweigen oder Zuflucht nehmen zur Doppeldeutigkeit, erwarten Sie nicht, ernstgenommen zu werden, wenn Sie das nächste Mal Israel kritisieren.

Israel hält das Schicksal der freien Welt in den Händen

Originalartikel: Op-Ed: Israel Holds the Free World’s Destiny in Her Hands

von Giulio Meotti

Diese unbeugsamen israelischen Juden sind allein – allein im Widerstand in einem Kampf für uns alle.

20. Juli 2014

Die Menschen Israels sind tapfer, sie nehmen ihr tägliches Leben in Angriff in dem Wissen, dass muslimische Mörder jederzeit eine Bombe oder Rakete an öffentlichen Orten zur Explosion bringen könnten.

Noch tapferer sind die israelischen Soldaten, die jetzt innerhalb Gazas kämpfen, von Haus zu Haus, von grausamen Augen bespitzelt, von Alt und Jung gehasst, das Ziel von Enthauptern, ersehnt von ihren Familien. Diese einsamen Juden, die ganze Nacht hindurch kämpfend, halten das Schicksal der freien Welt in ihren Händen.

Diese unbeugsamen israelischen Juden sind allein – allein im Widerstand in einem Kampf für uns alle. Es wurde berechnet, dass seit dem Jahr der Staatsgründung mehr als 60.000 Raketen auf Israel gefallen sind. Die Israelis sind Opfer und sie sind allein, von der Welt verlassen – jetzt wie damals.

Im Zweiten Weltkrieg kam Hoffnung nicht von der westlichen Avantgarde, sondern von den Juden, die gegen die Tyrannei rebellierten. Das gleiche passiert heute.

Öffnen Sie eine beliebige westliche Zeitung und Sie werden über das trendige israelische Leben unter den Raketen der Hamas lesen, ein Leben wie immer, während die Araber sterben. Kein Wort über Israel als das am schwersten bombardierte Land der Welt. Kein Wort über das Trauma, zwei Generationen von jüdischen Kindern auferlegt.

Israel steht in der ersten Reihe der Verteidigung des Westens im Kampf für das Überleben als Nicht-Muslime und für den Wohlstand in der Welt. Und jetzt, wo die Juden in Bunkern Schutz suchen und ihre brillante Eisenkuppel [Iron Dome] einsetzen, brennt die Welt vor Neid auf Israel und auf das, was es für seine Menschen in nur 65 Jahren erreicht hat.

Für die Vereinten Nationen, für die christlichen Einrichtungen, für das Weiße Haus, für die Europäische Union, für die selbstgefällige öffentliche Meinung und ihre journalistischen Wachposten hat ein unabhängiger jüdischer Staat namens “Israel” mit Jerusalem als seiner Hauptstadt, einer Wiederaufnahme des Lebens im Land der Bibel, einem vitalen nach 2000 Jahren in seinem eigenen Heiligen Land “wiederhergestelltem“ jüdischen Volk ungelöste Fragen und beunruhigende Feststellungen aufgeworfen.

Die Israelis sind ein ganz besonderes Volk, weil es weiß, wie man in der Gegenwart lebt und wie man dieses Geschenk lebenswert macht, während der Westen die Seelen seiner Menschen entleert und ihr Leben, dem nur oberflächlicher Hedonismus und Materialismus bleibt, sinnlos gemacht hat. Deshalb hassen die Nichtjuden häufig die Juden.

Der scharfsinnige amerikanische Autor Eric Hoffer gab der tragischsten auf den Holocaust bezogenen Wahrheit des 20. Jahrhunderts eine Stimme: “Ich habe eine Vorahnung, die mich nicht verlassen will. Wie es mit Israel geht, so wird es mit uns allen gehen.”

Eine friedliche und einzigartige Nation wie Israel und seine Menschen müssen zu gewaltsamen Mitteln greifen, um zu überleben. Das bricht mir mein Herz.

Übersetzung: faehrtensuche

Ein besonderer Dank geht an Esther, die mich auf den Artikel aufmerksam gemacht hat!

Zur aktuellen Lage in Israel (2)

Gestern am späten Abend haben der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und der Verteidigungsminiser Moshe Yaalon die Verteidigungsstreikräfte ZAHAHL angwiesen, mit einer Bodenoffensive zu beginnen.

Der Sondernewsletter (2) der Botschaft des Staates Israel gibt Auskunft:

Zum Lesen bitte auf die Abbildung klicken!
Sondernewsletter_18-07-2014

Der Sondernewsletter (1) findet sich hier.